Mittwoch, 18. September 2019

Neue T2 Lamellenfenster lieferbar

Ich finde die ja unglaublich praktisch, Fliegen bleiben draußen und auch bei strömendem Regen bleibt es innen trocken und frische Luft kommt ausreichend herein. Deswegen habe ich seit ich Bulli fahre eigentlich immer ein Lamellenfenster drin. Leider werden die gebrauchten Lamellenfenster immer teurer und auch der Zustand ist oft wahnsinnig schlecht, Aufbereitung könnt ihr locker 2-3 komplette Arbeitstage rechnen, im IG T2 Forum gibt es dazu auch einiges an Infos. So und nun gibt es auch tatsächlich komplett neue Lamellenfenster zu kaufen, schauen extrem schick aus, der Preis ist allerdings auch nicht gerade günstig. Links zu Jay´s Aircooled Shop.

Sonntag, 15. September 2019

Innenhimmel (Beflockung) des Westfalia Aufstelldach reinigen

Durch die langen Standzeiten im Winter ohne ausreichende Belüftung kommt es bei der Beflockung des Westfalia Aufstelldachs zu leichtem Schimmelbefall. Oft hat man auch Reste von Insekten und weitere Flecken, so dass der Innenhimmel über die Jahre immer unansehnlicher wird.
Die Beflockung wurde von Westfalia aufgebracht, da sich beim nackten GFK im Campingeinsatz über Nacht sehr viel Schwitzwasser bildet. Die Beflockung bindet dieses Kondenswasser und gibt es dann tagsüber wieder ab.
Manch einer entfernt dann die unansehnlich gewordene Beflockung oder beklebt den Innenhimmel neu, das muss aber gar nicht sein! Denn mit etwas Schimmelentferner auf Chlorbasis lässt sich das gut wieder reinigen. Je nach Befall einsprühen und nach einer Einwirkzeit von ca. 15min mit Schwamm und saubererem Wasser nachwischen. Bei hartnäckigen Bereichen kann man das auch 2-3 mal machen. Das Chlor bleicht die Beflockung leicht aus, das ist aber nur minimal.
Achtung: Unbedingt Schutzbrille, Handschuhe und Atemmaske tragen und nur draußen bei komplett offenem Bulli arbeiten, der Chlor ist aggressiv und schädlich für die Schleimhäute!



Donnerstag, 12. September 2019

Urlaub Teil 3: IG T2 Jahrestreffen in Bregenz



Nach dem Besuch des Hymer Museums sind wir direkt weiter nach Bregenz zum Camping Weiss in Neuamerika. Ein paar Eindrücke vom Jahrestreffen wollen wir euch hiermit geben. Insgesamt haben sich 180 Bullis eingefunden, dabei konnte man T2b Westfalias mit großem Aufstelldach in allen erhältlichen Farben betrachten, keine Ahnung ob Statistik geführt wurde, aber taigagrün waren sicher min. zwei Dutzend anwesend. Und tatsächlich auch mal ein T2a in Deltagrün (sehr selten, wie unser Hermann). Auch Christoph war aus Regensburg angereist, so dass wir gemeinsam den Einspritzer Workshop von Thomas K. besuchen konnten und Christoph auch noch den Blechworkshop von Andi Staller. Überhaupt war das Rahmenprogramm super, zahlreiche Workshops, eine große und eine kleine Ausfahrt, jeden Abend Diavorträge, für die Kinder eine Hüpfburg etc. und ein Fußweg von 7min direkt zum Baden an den Bodensee. Das Treffen hat auf einem Randbereich des Campingplatzes stattgefunden und das war auch gut so, der Bestand sonst nur aus Dauercampern, die *wunderschöne* Vorgärten mit Gartenzwergern angelegt haben. Dazu noch grölende, Dauerbetrunkene Jugendgruppen. Außerhalb des Treffens wäre das für uns die Maximalstrafe, auf so einem Platz Urlaub machen zu müssen :-) Auf jeden Fall ein großes Lob ans gesamte Orgateam für das gelungene Treffen!













Samstag, 7. September 2019

Neue Verkleidungen im Motorraum oben "Motorraumhimmel"

Nachdem, wie bei den meisten Bullis, auch bei Charly die Verkleidungen oben im Motorraum gebrochen waren, habe ich adäquaten Ersatz von Bus-ok besorgt. Diese besitzen eine sehr gute Passform, es allerdings fehlen noch die Befestigungslöcher, die kann man durch das Material aber ohne Probleme bohren.
Die originalen Verkleidungen sind mit Nieten montiert, die sich leicht ausbohren lassen.
Mein Tipp an euch: Nehmt Grobgewindeschrauben zur Montage, ich hatte noch ein paar Stück in der Schublade mit einem M10 Sechskantkopf. Diese passen genau in die vorhandenen Löcher und so lässt sich alles nicht nur bei Bedarf wieder gut demontieren, sondern auch die Montage funktioniert bei eingebautem Motor schneller und einfacher als mit der Nietzange.
Abschließend wurde dann auch wieder das Blaze-Cut Feuerlöschsystem mittels Kabelbinder montiert.